Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Patienten,

die Kreisklinik Ottobeuren bietet Ihnen nicht nur eine medizinisch hochwertige Versorgung in den großen Fehlern der Medizin, sondern auch eine nachgewiesen hohe Versorgungsqualität in Spezialgebieten.

So stehen Ihnen unsere Spezialisten im Traumzentrum bei schweren und komplizierten Verletzungen zur Verfügung. In unserem Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie behandeln Sie erfahrene Operateure, die ihre Versorungsqualität alle drei Jahre in einem großen Verfahren von einem externen Zertifzierer bestätigen lassen.
Das zertifizierte EndoProthetikZentrum versorgt Sie mit neuen Hüft- und Kniegelenken nach festgelegten Behandlungspfaden und Vorgaben.
Im Osteoporosezentrum kümmern wir uns darum, dass Sie möglichst lange Schmerz- und Beschwerdefrei eine hohe Lebensqualität genießen können.
Das Schmerzzentrum Ottobeuren steht seinen Patienten mit einem Tagesklinischen Angebot und einer Schmerzambulanz bei chronischen Schmerzen zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Hüft- und Kniegelenksersatz

Die Arthrose ist die häufigste aller Gelenkkrankheiten. Meistens ist das Knie- oder Hüftgelenk betroffen, aber auch alle anderen Gelenke des Körpers können erkranken. Bei der Arthrose wird die Knorpelschicht des Gelenkes zerstört.

Die Folge: Bewegungseinschränkung und Schmerzen.
Das Fatale: Ein Knorpelverschleiß ist unumkehrbar.

Für viele Patienten bedeutet dies einen oft jahrelangen Leidensweg. Kommen die Patienten und ihr behandelndes Team dann zu der Entscheidung, dass nur noch ein künstliches Gelenk helfen kann, ist dies geknüpft an die Hoffnung an ein lebenswerteres und schmerzfreies Leben.

Nun stellt sich die Frage, in welchem Krankenhaus und von welchem Operateur der Eingriff durchgeführt werden soll.

Als, durch die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) zertifiziertes EndoProthetikZentrum, bieten wir unseren Patienten seit je her eine qualitativ hochwertige und leitliniengerechte Versorgung im Bereich der künstlichen Gelenke.

Was ist eine Hernie? Und was tut ein Hernienzentrum?

Die Leistenregion, also der Übergang zwischen Bauch und Oberschenkel,  muss ziemlich viel Druck aushalten.

Beim Husten oder auch bei Anstrengung entsteht Druck im Bauchraum. Dieser sucht sich einen „Ausweg“ und drückt auf die Sehnenplatte unterhalb der Bauchmuskulatur.  Hält die Leistenregion, trotz kräftiger Sehnen und Muskeln diesem Druck nicht Stand, so kommt es zum "Bruch" der Gewebeschichten in der Bauchwand Richtung Leiste. Zuerst entsteht eine Nische, schließlich ein Durchbruch - eine Hernie.

Durch diese Bruchpforte können Fettgewebe oder Darmschlingen durchtreten und zu starken Beschwerden führen.

Ein Hernienzentrum ist eine spezialisierte Abteilung, die sich vornehmlich mit der Behandlung von Bauchwandbrüchen, also Hernien, befasst. Dies umfasst die Leisten-, Narben-, Nabel- und Zwerchfellbrüche.

Die Kreisklinik Ottobeuren wurde im April 2016 als erste Klinik im Allgäu als Hernienzentrum zertifiziert. Das Zertifikat wurde von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) verliehen. Es garantiert, dass sämtliche Bruchoperationen von erfahrenen Operateuren durchgeführt werden und nach dem neuesten Stand der Wissenschaft erfolgen.

Hier geht es zum Hernienzentrum

Wozu braucht man eigentlich ein Schmerzzentrum?

Die Ursache von akuten Schmerzen lassen sich in der Regel relativ rasch identifizieren. Anschließend kann man den Schmerz je nach Ursache entweder durch eine medikamentöse Therapie, physikalische Behandlung oder auch durch operative Maßnahmen in den Griff zu bekommen.

Hingegen gelingt dies bei chronischen Schmerzen erfahrungsgemäß oft nicht, der Grund für das Bestehenbleiben der Beschwerden kann meist nicht mehr klar abgegrenzt werden. Die Schmerzen verlieren ihre Funktion als Warnsignal vor einer drohenden Schädigung, sie entwickeln ein Eigenleben und werden selbst zur Krankheit.

Im Schmerzzentrum Ottobeuren begleiten und behandeln wir Sie multimodal um Ihre Schmerzen in den Griff zu bekommen.

Osteoporose bedeutet Knochenschwund und ist eine häufige Alterserkrankung. Bei Osteoporose bauen die Knochen rasch Substanz und Festigkeit ab. Die Anfälligkeit für Knochenbrüche, auch bei alltäglichen Verrichtungen nimmt zu. Durch eine völlig schmerzfreie Knochendichtemessung, ähnlich einer Röntgenaufnahme, kann das Vorliegen einer Osteoporose ermittelt werden. Die Osteoporosetherapie erfolgt meist medikamentös in Kombination mit einem Bewegungs- und Ernährungsprogramm.

Seit dem Jahr 2005 besteht an der Kreisklinik Ottobeuren das Allgäuer Osteoporosezentrum. In Zusammenarbeit mit dem Osteoporosezentrum München (Leiter: Prof. Dr. R. Bartl ) bieten wir das komplette Spektrum der ambulanten wie auch stationären Behandlung der Osteoporose und ihrer Komplikationen, der Knochenbrüche an:

  • Ambulante DXA - Knochendichtemessung und Befundbesprechung in der Osteoporosesprechstunde bei Herrn OA Dr. W. Schöner (Osteologe DVO)
    (Anmeldung: Sekretariat Innere Abteilung: Tel: 08332-792 5462)
  • Teilnahme Osteoporosesportgruppe
    (Anmeldung Abteilung für physikalische Medizin: Tel: 08332-792 5437)
  • Stationäre Diagnostik und konservative Behandlung schwerer Osteoporoseformen und ihrer Komplikationen
    (CA Prof. Dr. Hautmann, Innere Abteilung; Anmeldung Tel: 08332-792 5462)
  • Stationäre und ambulante Behandlung aller Knochenbrüche, insbesondere einschließlich des modernen Therapieverfahrens der Kyphoplastie bei Wirbelkörperbrüchen
    (CA Dr. Eßlinger, Unfallchirurgische Abteilung; Anmeldung Tel: 08332-792 5423)
  • Ambulante Osteoporosepatientenschulung
    Wenn Sie sich eingehender zum Thema Osteoporose, ihrer Entstehung, Vorbeugung und Behandlung informieren wollen, können Sie kostenlos unser ambulantes zweitägiges Seminar mit Fachvorträgen, Ernährungsberatung und Teilnahme an einer Osteoporosesportgruppe besuchen.

  • Öffentliche Patientenseminare und Fachvorträge