Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

Darstellung der Herzkranzgefäße und von Bypass-Gefäßen nach Injektion von Kontrastmittel


Die Computertomographie gestattet es über den Nachweis von Koronarkalk hinaus auch die Herzkranzgefäße direkt auf das Vorliegen von Verengungen ("Stenosen") oder Verschlüssen zu beurteilen. Für diese Untersuchung wird nach Punktion einer Vene Röntgenkontrastmittel injiziert. Die entstandenen Bilder ermöglichen dann die Beurteilung der Herzkranzgefäße sowie von Bypass-Gefäßen in zwei- und dreidimensionalen Rekonstruktionen.

Grundsätzlich kann sich jeder Patient mit Hilfe dieser Methode untersucht werden. Lediglich im Falle einer Kontrastmittelgabe sind mögliche Kontraindikationen, wie eine bekannte Jodallergie oder eine Nierenerkrankung zu beachten. Eine Diagnostik von Patienten mit Stents („Gefäßstützen“) ist nur eingeschränkt möglich. Des Weiteren muss eine mögliche Schwangerschaft zum Untersuchungszeitpunkt abgeschlossen sein.